Baden-Württembergische Meisterschaft 2012 / 2013

1. Baden-Württembergische Meisterschaftspiel 2012 / 2013

GSV Heidelberg – GSC Bodensee 1:1 (0:0)

Aufstellung:
Vörg – Goller (35.min Olgun), Lange ©, Müller, Lange (80.min Speckert) – Vezer, Nikolaev, B. Heymel – Mammes – Bernardo, Yildrim (70.min Ellerkamp)

Bank:
Mehdi, Behrami

Tore:
60.min 0:1 Foulelfmeter
90. + 3 min. 1:1 Handelfmeter Mammes

Besondere Vorkommnisse:
70.min Gelb-Rote Karte Bernardo (Meckern)
85.min Gelb-Rote Karte B. Heymel (wiederh. Foul)

Zuschauer:
30 – 50

Spielverlauf:


In der 1. Halbzeit konnte GSV Heidelberg das Spiel mehrere klare Torchancen nicht nutzen. Hier wurde versäumt vor der Pause eine Führung herauszuholen, was dann in der 2. Halbzeit bestraft wurde mit einem unglücklichen Foulelfmeter für GSC Bodensee. Nach einem langen Pass in der Spitze ging der Torwart Vörg auf Risiko und wollte die brenzlige Situation klären, foulte aber jedoch den gegnerischen Spieler.
Nun wollte Vörg unbedingt den Foulelfmeter halten, was ihm auch fast gelang. Er erwischte den Ball noch, dennoch ging der Ball ins Tor. Bodensee führte überraschend nun 1:0 nach 60 Minuten. Ab diesen Zeitpunkt spielte GSV Heidelberg volles Risiko nach vorne. In der 70.min holte Bernardo unnötig eine Gelb-Rote Karte ab wegen Meckern, dennoch spielte GSV Heidelberg weiterhin volles Risiko. Ab der 85.min spielte GSV Heidelberg sogar nur noch mit 9 Spielern, nachdem B. Heymel notbedingt nach einem taktischen Foul die Gelb-Rote Karte erhielt. Kurz vor dem Schlusspfiff erhielt Mammes im Strafraum einen guten Ball und wollte elegant über den gegnerischen Spieler lupfen, dieser jedoch berührte mit dem Arm. Mammes führte den Handelfmeter selbst aus und traf souverän zum verdienten 1:1 Ausgleich.

Nach einer guten Vorbereitung (4 Siege in 5 Testspielen) und der zahlreichen Verstärkungen hatten das Trainerteam und die Mannschaft hohe Erwartungen gesetzt. Leider konnten sie den Ansprüchen nicht gerecht werden. Dennoch war es ein tolles Zeichen von dem Team, dass sie nach dem Rückstand nie aufgegeben haben und wurden in der allerletzten Minute mit dem Ausgleich belohnt mit nur 9 Spielern auf dem Platz.
Anderseits hatte GSV Heidelberg auch großes Glück, dass GSC Bodensee versäumt hatte nach dem 1:0 Führung zahlreiche Konterchancen zu nutzen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=2584