Baden-Württembergische Meisterschaft 2012 / 2013

4. Baden-Württembergische Meisterschaftspiel 2012 / 2013

GSC Bodensee – GSV Heidelberg 1:3 (0:3)

Aufstellung:
Vörg – Freese, Lange (C), Müller, Olgun – Vezer, Nikolaev – B. Heymel (89.min Dung), Mammes, Buxmann (77.min Batu) – Yildrim (65.min Mate)

Reserve:

Tore:
17. min 0:1 D. Mammes (T. Vezer)
31. min 0:2 D. Mammes (T. Vezer)
34. min 0:3 R. Yildrim (D. Mammes)
70.min 1:3 Elfmeter

Besondere Vorkommnisse:

Zuschauer:
15-20

Spielverlauf:


Wir waren sehr heiss auf das Spiel, denn für uns war es ein „Entscheidungsspiel“. Bei einer Niederlage würden wir nur noch theoretische Chancen haben um den 2. Platz zu erreichen. Da die Entfernung über 300km und der Spielanstoß um 10 Uhr war, reisten wir bereits am Freitagabend nach Friedrichshafen und übernachteten in einen Ferienwohnung. Insgesamt 15 Spieler, die beiden Trainern und einige Familienmitglieder fuhren mit.

Überraschenderweise gab es an diesen Tag Schneeregen in Friedsrichshafen, nur 2-3 Grad warm, glücklicherweise spielten wir auf Kunstrasen, sodass das Wetter nicht so schlimm für das Spiel war.

In der Anfangphase des Spiels kontrollierte Bodensee das Spiel mit geduldigen Spielaufbau und zahlreichen Kurzpass-Spiel. Dennoch konnten wir immer wieder einige Torchancen erspielen, indem wir schnell nach vorne spielten nur mit dem Ziel Tore zu erzielen. Nach 10min kam R. Yildrim einmal allein vor dem Tor, jedoch konnte er die Chance nicht nutzen. Bodensee bekam sehr viele Freistöße in Strafraumnähe, die alle immer wieder über das Tor geschossen wurden. Die Trainern haben uns die Aufgabe gegeben, einige Schlüsselspieler von Bodensee auszuschalten was dazu führte, dass Bodensee sehr häufig nur Weitschüsse versuchen konnte und ihr Spielfluss zum Teil gestört wurde. Das Defensivzentrum um Müller, Lange, Nikolaev und Vezer stand sehr stabil. Nach über eine Viertelstunde wurde Vezer auf der linken Seite von Heymel steil geschickt, Vezer setzte sich dann toll alleine durch und spielte den Ball quer zu Mammes der nur noch auf das leere Tor einschieben musste.
Danach war das Spiel ausgeglichen. In der 31. min spielten wir vor dem Strafraum von Bodensee mehrmals den Ball zu, irgendwann bekam Mammes den Ball und schoss mit Mut aus über 20m in das linke Eck. Ein Traumtor!! Der Torwart konnte zwar noch mit den Fingern den Ball erreichen, jedoch vergebens für den Torwart.
Dann brach die Disziplin von Bodensee zusammen. In der Defensive standen sie nicht mehr sicher, die logische Konsequenz war, dass nur paar min später Mammes nur einen Spieler ausspielen musste und plötzlich frei vor dem Tor zulief. Yildrim rannte Mammes auf der rechten Seite hinterher, Mammes spielte dann mit Herz den Ball zu Yildrim rüber, der nur noch auf das Tor einschieben musste.
In der 2. Halbzeit beschränkten wir uns nur noch auf die Defensive. Wir wollten unbedingt den Vorsprung bis zum Ende halten. Wieder bekam Bodensee zahlreiche Freistöße und Ecken, die sie aber alle nicht nutzen konnten.
In der 70. min bekam Bodensee einen Foulelfmeter. Müller hatte im Zweikampf den gegnerischen Spieler hart bedrängt. Diesen Elfmeter muss man nicht geben. Den Elfmeter verwandelten sie sicher.
Danach erspielten sie in Minutentakt Torchancen, sie kamen fast nie an den Defensivzentrum vorbei. So beschränkte Bodensee meistens auf Weitschüsse.
Wir konzentrierten uns nur noch auf Konterchancen. Einmal schoss Buxmann auf den linken Torpfosten und verpasste sehr knapp auf 4:1 zu erhöhen. Irgendwann kam endlich der Schlusspfiff. Nach einen harten Kampf gewannen wir schlussendlich verdient das Spiel. Wir hatten über 90min lang unsere Disziplin im Spiel gehalten, nie die Defensive vernachlässigt. Das war ausschlaggebend für unseren Sieg!

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=2601