5. European Deaf Golf Open Championchips in Ganton (England) 24.08.-26.08.2017

Unser Nachwuchsküken Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin trat mit 12 Jahren als jüngste Teilnehmerin aller Zeiten bei den European Deaf Open Championships in Ganton (England) an und belegte einen ganz starken 3. Platz.

Bei der Anmeldung im Feburar/März 2017 wurde Amelie sofort von der Turnierleitung abgelehnt, da sie zu jung war. Das Mindestalter war auf 14 Jahre in den Ausschreibungen vorgeschrieben. Wir erinnern uns, dass Amelie bereits letztes Jahr sensationell bei der World Deaf Golf Championchips in Kopenhagen mit 11 Jahren als Jüngste Teilnehmerin aller Zeiten mächtig für Furore gesorgt hatte und mit dem President’s Award „The Most Inspiring Golf Player at the World Deaf Golf Championchips“ ausgezeichnet wurde. Das hat gezeigt, dass das Alter keine Rolle spielt, solange man auf diesem höchsten Niveau mithalten kann. Und unsere Amelie konnte mehr als nur mithalten. Auch bei den Englischen Golfspielerinnen, um Weltmeisterin Lydia Beth Ingman hat die Ablehnung Amelies mächtig für Aufregung gesorgt, da sie das junge talentierte Mädchen bereits aus dem Vorjahr kannten. Sie protestierten ebenfalls bei der Turnierleitung, damit Amelie mitspielen darf. Gleichzeitig wendeten wir uns mit einem Appellbrief an Simeon Hart (Präsident der World Deaf Golf Federation), der Amelie im Vorjahr bei der Weltmeisterschaft mit dem Presidents Award ausgezeichnet hatte. Dieser wiederum zögerte nicht lange und wendete sich direkt an den Europäischen Deaf Golf Verband und Turnierleitung, dass hier eine Ausnahme gemacht werden sollte. Keinen Tag später meldete die Turnierleitung die Freigabe und Amelie darf mitspielen. Uns allen fiel ein Stein vom Herzen.

Das Turnier fand in Golfclub Ganton in der Grafschaft Yorkshire England statt (1891 gegründet und Ryder Cup Austragungsort). Es läuft über 3 Runden im Par 76 Zählspielformat, wo sich die besten Spieler und Spielerinnen aus ganz Europa trafen. Amelie ist mit 12 Jahren die jüngste Teilnehmerin seit Bestehen der European Deaf Golf Championships. Der Kurs ist mit einer einzigartigen Topf Bunkerlandschaft (zum Teil über 2 Meter hoch) übersät, bis zu 12 Bunker je Loch und insgesamt 125 Bunker. Zudem kamen das Englische Regenwetter während der Proberunde und starke Winde an den Spieltagen.

Am 1. Spieltag hatte Amelie großes Pech mit den Bunkern und traf 12 Mal hinein, am Ende benötigte sie 95 Schläge (+19). Am 2. Tag spielte sie spielte sie eine starke 84er Runde (+8) und lag damit nur einen Schlag hinter dem Tagesergebnis der amtierenden Weltmeisterin Lydia Beth Ingman aus England und einen Schlag besser als die Vize-Weltmeisterin Leonie Warringa aus den Niederlanden. Am Finaltag machten starke Winde allen Spielerinnen zu schaffen, so dass die Ergebnisse hinter denen des 2. Spieltages lagen. Dennoch gelang Amelie der Tagesbestwert mit 89 Schlägen (+13). Nach drei Spieltagen errang Amelie mit 268 Schlägen den 3. Platz der European Deaf Golf Championschips in England und verdiente sich mit ihrer Leistung den Respekt ihrer erwachsenen Mitbewerberinnen.

In der Stablefordwertung bei den Damen war Amelies Deutsche Teamkollegin Stefanie Heitmann aus Hamburg erfolgreich. Sie ist European Deaf Golf Stableford Meisterin geworden. Hier gratulieren wir Stefanie ganz herzlich zu ihrem Europameistertitel in der Stableford Wertung. Bei den Herren im Zählspiel war Paul Neumann aus Zwickau auf Platz 10 bester Deutscher Golfer. Peter Scheel aus Köln wurde 13. und Jörg Heitmann landete auf dem 22. Platz.

Wir vom GSV Heidelberg sind sehr stolz auf ihre sehr starke Leistung trotz des noch so jungen Alters bei einer European Deaf Golf Championchips und gratulieren ihr zum starken 3. Platz. Man konnte schon förmlich sehen, dass die Abstände zu ihren Konkurrentinnen deutlich geschrumpft sind im Vergleich zum Vorjahr bei der Weltmeisterschaft in Kopenhagen 2016. Hier konnte man schon sehen, dass sie mit den ganz Großen mithalten kann. Die Runde 2 und 3 war Amelie mit der Siegerin Lydia Beth Ingman und der Vize Europameisterin Leonie Warringa auf Augenhöhe, wenn nicht, sogar knapp darüber. Wenn die Entwicklung so weiter geht, wird sie ihre Konkurrentinnen schon nächstes Jahr bei der Weltmeisterschaft übertrumpfen und die Zeichen stehen mehr als gut. Wenn man auch bedenkt, dass Lydia Ingman letztes Jahr Weltmeisterin und Leoni Warringa Vizeweltmeisterin sind, weiß man dass der Weg zur absoluten Spitze nicht mehr weit ist.

v.l. Leoni Warringa (NED), Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (GER), Lydia Beth Ingman (ENG)

Nächstes Jahr findet die Weltmeisterschaften in Maynooth (Irland) statt und darauf freut sich Amelie ganz besonders. Die nächste European Deaf Golf Championschips ist erst in 2019 in Barsebäck Golf and Contry Club (Schweden).

Zusammenfassung:

  • Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (Deutschland) (3. Platz European Deaf Championschips im Zählspiel)
  • Stefanie Heitmann (Deutschland) (European Deaf Champion in Stableford)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=6187