4. Spieltag Gehörlosen Südwest Meisterschaft 2021/2022

GSC Frankenthal – GSV Heidelberg 2:0 (0:0)

oben: Waldemar Lange, Ümit Olgun, Pascal Völker, Robin Rüger, Waldemar Lange, Tobias Ellerkamp
unten: Elvir Memishi, Marcel Fischer, Benjamin Heymel (C), Sammy Ehlers, Özgür Batu

Highlight Video (3:29 min)

Auf der Torwartposition gab es eine Änderung, da unser Stammtorwart Jens Vörg aus familiären Gründen leider nicht mitspielen konnte. Somit musste der Kapitän Benjamin Heymel ins Tor. Dadurch rückte Sammy Ehlers in die Startelf.

Im Vergleich zum letzten Spiel gegen Freiburg wurde unsere Taktik geändert. Unser Ziel war, dass wir dominant und torgefährlich auftreten. Die taktische Änderung war in der 1. Halbzeit ein großer Erfolg. Von Anfang an dominierten wir das Spiel und hatten zahlreiche Torchancen erspielt. In der 7. Minute verpasste Waldemar Lange knapp eine Flanke. In der 10. Minute schoss Waldemar Lange einen schönen Freistoß, der aber leider in der Mitte auf Tor traf und daher der Frankenthaler Torwart den Ball ohne Mühe abwehren konnte. In der 13. Minute schoss Marcel Fischer auf der rechten Seite knapp neben dem Tor.

Im Zentrum des Spiels waren wir dominant und gewannen viele Zweikämpfe. Frankenthal hatte erst in der 30. Minute zum ersten Mal im Spiel eine echte Torchance erspielt. In der 31. Minute hatte Robin Rüger die größte Chance zur 1:0 Führung leider verpasst. Nach einen schönen Pass von Pascal Völker hätte er den Ball in das leere Tor schießen können, aber den Ball schoss er leider über das Tor. Zur Halbzeit hätten wir eigentlich deutlich führen müssen, aber wir haben unsere Torchancen wieder einmal nicht genutzt, obwohl wir die deutliche bessere Mannschaft in der 1. Halbzeit waren.

30 Sekunden nach dem Wiederanpfiff zur 2. Halbzeit kam Frankenthal zum ersten Mal im Spiel richtig gefährlich zu unserem Tor. Der neue französische Spieler bei Frankenthal war ganz klar der beste Spieler im Spiel und dribbelte in unser Strafraum, doch in aller letzter Sekunde rettete Tobias Ellerkamp mit einer sehr starken Grätsche und verhinderte das Gegentor. Danach passierte etwa 20 Minuten lang im Spiel nicht viel. Auf beiden Seiten gab es praktisch keine Torchancen. In der 67. Minute gab es ein Missverständnis in der Abwehr bei Frankenthal. Diesen Moment nutzte Marcel Fischer aus und schnappte sich den Ball nach vorne. Ein Abwehrspieler bei Frankenthal foulte ihn und spielte nicht auf den Ball zu. Eine ganz klare 100 % rote Karte, doch leider entschied der Schiedsrichter auf gelbe Karte. Eigentlich eine Fehlentscheidung, die das Spiel beeinflusst hatte. Frankenthal hätte danach mit 10 Spieler weiterspielen müssen, hatte aber großes Glück.

In der 70. Minute gab es für uns eine Konterchance, am Ende konnte Ümit Olgun die Chance leider nicht nutzen. In der 73. Minute dribbelte der französische Spieler bei Frankenthal wieder einmal nach vorne auf die rechte Seite. Dadurch war die linke Seite in unserer Abwehr komplett frei. Diesen Moment nutzte der französische Spieler bei Frankenthal mit einen schönen Pass auf die linke Seite und Frankenthal traf zur 0:1 Führung. Der 79-jährige Schiedsrichter stand in diesen Moment über 50 Meter entfernt auf der anderen Seite des Sportplatzes. Trotz vieler Proteste von unseren Spielern entschied der Schiedsrichter auf Tor. Danach gab es lange Diskussionen auf beiden Seiten und der Schiedsrichter wollte sogar diesen Moment auf Video noch einmal anschauen, doch dann überlegte sich der Schiedsrichter anders und entschied auf Tor.

Nach dem 0:1 Rückstand spielten wir deutlich offensiver um den Ausgleich zu erzielen. In der 83. Minute schoss der eingewechselte Jonas Schettler wunderschön aus ca. 20 Meter Entfernung knapp über das Tor. Das war die große Chance zum Ausgleich. In der 88. Minute traf Frankenthal zum 0:2 nach einen Torwartfehler von Benjamin Heymel.

Fazit:
Die Niederlage war absolut unverdient. In den ersten 60 Minuten waren wir die bessere Mannschaft, hatten deutlich mehr Torchancen und mehr Spielanteile. Erst in den letzten 30 Minuten war Frankenthal die bessere Mannschaft. Im Fussball zählt aber nicht wer besser war, sondern nur das Ergebnis. Am Ende stand es 0:2, weil Frankenthal ihre Torchancen genutzt hatte und wir nicht.

Wir gratulieren GSC Frankenthal zum Sieg und bedanken uns bei dem Schiedsrichter, der das Spiel gepfiffen hatte, obwohl er schon 79 Jahre alt war. Großen Respekt an ihn.

Tore:
73.min 0:1
88.min 0:2

Spielerwechsel:
55.min Jonas Schettler für Robin Rüger
65.min Bastian Rother für Pascal Völker
80.min Thomas Brandt für Özgür Batu
85.min Lucas Garthe für Waldemar Lange

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=6872