Gehörlosenverein Alt Heidelberg und Gehörlosen-Sportverein Heidelberg – Bildungsfahrt am 3.Oktober 2019 nach Großherzogtum Luxemburg

Liebe Mitglieder,

nachdem nunmehr die Planungen festgelegt ist, können wir Euch des Programm mitteilen.

Unsere Abfahrt mit dem Bus erfolgt um 7 Uhr und Rückfahrt gegen 20 Uhr am Hauptbahnhof Heidelberg.

Dabei ist ein gehörloser Stadtführer aus Luxemburg.

Anmeldung gilt nur bei der Überweisung. Mitglieder zahlen 10 Euro und Nichtmitglieder 30 Euro.

Unsere Teilnehmerzahl ist auf 50 Personen begrenzt. Mitglieder haben Vorrang.

Verbindlich angemeldet ist, wer bis 20.09.2019 das Geld auf das Konto vom Gehörlosenverein Heidelberg, IBAN: DE30 6725 0020 0000 0182 87 überwiesen hat.

Genauere Info z.B. Abfahrtszeit und Treffpunkt bekommt Ihr bei der September-Versammlung (15.09.2019 im HMZ)

Herzliche Grüße
Die Vorstandschaft

Großherzogtum Luxemburg ist ein selbstständiges Land seit 1867.
Die Hauptstadt von L. heißt auch Luxemburg.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5729

2. Spieltag Gehörlosen Südwest-Meisterschaft 2019 / 2020

GSV Trier – GSV Heidelberg 1:2 (0:1)

Startaufstellung
Völker, Olgun, Bikic, Lange Senior, Renk, Heymel (C)
Lange Junior, Müller, Günay, Batu, Ellerkamp

28.min 0:1 Waldemar Lange Junior
56.min 1:1
66.min 1:2 Eigentor GSV Trier

Heute war unser erster Sieg gegen GSV Trier. Beide Mannschaften haben beim Regenwetter gekämpft. In der 28. Minute hat Ben Heymel eine Vorlage mit einer Kopfverlängerung an Waldemar Junior verlängert und dadurch konnte Waldemar Junior ca. 30m ohne Abwehr gegen den Torwart von Trier ausdribbeln und das 1. Tor für GSV Heidelberg schießen.
In der 56. Minute gab es Freistoß (ca. 40m) für GSV Trier. Es kam zu einen kleinen Missverständnis zwischen den Torwart Jan R. und Waldemar Senior und Jan R. konnte den Ball nicht richtig fangen, indem der Ball, wegen dem nassen Boden nicht normal aufprallte, sondern ins Tor rutsche.
GSV Heidelberg gab nicht auf und konnten die Chancen leider nicht nutzen.
In der 66. Minute kam für GSV Heidelberg endlich wieder ein Tor, Waldemar Junior machte eine Ecke von der Linken Seite und einer der GSV Trierer Abwehr berührte den Ball unglücklicherweise ins eigene Tor.
Beide Mannschaften kämpften und das Spiel wurde für beide Mannschaften spannend.
Trotzdem blieb es ein Sieg für GSV Heidelberg, die ersten 3 Punkte 😁✌💚
P.s. Besonderheiten, Ismael Müller erstes Debüt mit Mirza Bikic.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5723

2. Spieltag Gehörlosen Südwest-Meisterschaft 2019 / 2020

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5712

1. Spieltag Gehörlosen Südwest-Meisterschaft 2019 / 2020

GSV Heidelberg – GSC Frankenthal 4:5 (2:2)

Startaufstellung
oben links: Lange, Völker, Olgun, Voltz, Lange, Heymel (C)
unten links: Imanov, Rüger, Renk, Batu, Ellerkamp

12. Min 0:1
37. Min 1:1 Heymel B. 
39. Min 1:2 
45+3. Min 2:2 Heymel B. 
63. Min 2:3 
65. Min 2:4 
71. Min 3:4 Rüger R. (Elfmeter)
90. Min 3:5 
90+2. Min 4:5 Rüger R.

Spielerauswechslungen:
45.min Schillo für Voltz
60.min Stortz für Heymel
75.min Garthe für Imanov

GSV Heidelberg hat 1 Jahr keinen Großfeld mehr gespielt und versucht wieder in die Spur zukommen. Mit diesen Einstieg, sind wir mit der Leistung zufrieden, dennoch gibt es noch viel zu tun und sind hoch Motiviert auf die nächsten Spiele.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5708

1. Spieltag Gehörlosen Südwest-Meisterschaft 2019 / 2020

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5698

Die Fussballabteilung ist wieder im Großfeld aktiv!!

Letztes Jahr mussten wir nach vielen Jahrzehnten zum ersten Mal aus dem Großfeld-Spielbetrieb zurückziehen, weil wir nicht genügend Spieler hatten.

Siehe Bericht von März 2018: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5238

Jetzt sind wir wieder zurück. Die Fussballleitung Damien Herboth und Pascal Völker haben zahlreiche Spieler zu GSV Heidelberg geholt und ein neues Trainerteam aufgestellt.

Trainerteam GSV Heidelberg für die Saison 2019 / 2020:

  • Frank Schönauer (Trainer Großfeld)
  • Andreas Müller (Trainer Futsal)
  • Friedhelm Brenzinger (Co-Trainer)
  • Waldemar Lange Senior (Co-Trainer)
  • Jens Vörg (Torwart-Trainer)

Frank Schönauer wird die Mannschaft für den Großfeld-Spielbetrieb von August 2019 bis Juni 2020 betreuen.

Andreas Müller wird die Mannschaft für den Futsal-Spielbetrieb von Oktober 2019 bis Februar 2020 betreuen.

Unser Training findet jeden Montag von 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr auf dem Rasen- oder Kunstrasenplatz im Sportzentrum Nord (Tiergartenstraße 123, Heidelberg) statt. Im Winter wird jeden Sonntag (Uhrzeit noch offen) in der Sporthalle im Sportzentrum Nord trainiert.

Zuletzt kamen zwischen 15 bis 25 Spieler regelmäßig zum Training. Es zeigt sich, dass die Spieler von GSV Heidelberg gerne zum Training kommen und Spaß am Fussball haben. Ob wir dadurch Erfolg haben werden, das werden wir dann im Laufe der Saison 2019 / 2020 sehen.

Zugänge:

  1. Ismael Müller (GSV Karlsruhe)
  2. Robin Rüger (GSV Karlsruhe)
  3. Özgür Batu (GSC Frankenthal)
  4. Ümit Olgun (GSC Frankenthal)
  5. Tobias Ellerkamp (GSC Frankenthal)
  6. Waldemar Lange Junior (GSC Frankenthal)
  7. Benjamin Heymel (GSC Frankenthal)
  8. Mirza Bikic (GSC Frankenthal)
  9. Waldemar Ljovkin (GSV Trier)
  10. Philipp Schillo (GSV Trier)
  11. Nico Nehmer (neu)
  12. Eric Nehmer (neu)
  13. Naim Oymak (neu)
  14. Jan Renk (wieder aktiv)

Abgänge:

keine

von oben links: F. Schönauer (Trainer Großfeld), B. Heymel, A. Müller (Trainer Futsal), M. Birkic, P. Schillo, Ü. Olgun, N. Nehmer
von unten links: T. Ellerkamp, I. Müller, W. Lange, Ö. Batu
im Bild fehlen: E. Nehmer, N. Oymak, W. Ljovkin, J. Renk

Am 31.08.2019 beginnt die Südwest Saison. Am diesen Tag haben wir ein Heimspiel gegen GSC Frankenthal. Weitere Informationen werden bald folgen.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5685

6. European Deaf Golf Open Championschips in Barsebäck bei Malmö (Schweden) 07.08.-09.08.2019

Bei den diesjährigen Europäischen Gehörlosen Golfmeisterschaften in Barsebäck bei Malmö tritt unsere Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin zum zweiten Male nach 2017 an und unser Nico Guldan feiert seine Premiere auf dem Europäischen Parkett.

Die European Deaf Golf Challenge findet nun zum sechsten mal statt. Dieses mal im Golf und Country Club in Barsebäck bei Malmö in Schweden, ein Par 73 Course. Es werden insgesamt 3 Runden = 3 Tage gespielt. Vom GSV Heidelberg treten Nico Guldan (HCP +1,0) und Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (HCP -2,4) an und beide werden als heiße Anwärter auf den Europäischen Thron gehandelt. Bei den Damen ist vom Deutschen Kader auch Team Weltmeisterin Stefanie Mayer aus München mit HCP -5,8 mit dabei. Das deutsche Damen Team tritt nach der WM im letzten Jahr wieder in Bestbesetzung an und peilen den ersten Europäischen Team Wettbewerbstitel an. Auch hier läuft es im Damen Einzel auf ein Deutsches Duell zwischen Amelie und Stefanie hinaus.

Die European Deaf Golf Champions Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (GER) und Gustav Wahlgren (SWE)

Tag 1, der 07.08.2019

Bei den Herren kam Nico überhaupt nicht gut zurecht und musste mehrere Strafschläge erdulden. Mit 82 Schlägen (+9) hatte er einen gebrauchten Tag erwischt. Somit liegt er in der Gesamtrangliste auf Platz 9. Der Führende Michael Burris aus England benötigte nur 75 Schläge (+2). Auf den zweiten Platz landete Gustav Wahlgren aus Schweden mit 78 Schlägen (+5). Nico hat also 7 Schläge Rückstand auf Burris und 4 Schläge Rückstand auf Wahlgren. Bester Deutscher war Paul Neumann mit 80 Schlägen (+7). Wenn man berücksichtigt, dass insgesamt 3 Runden zu spielen sind, könnte ja noch was für Nico gehen. Die Plätze 3 bis 9 sind ganz dicht beieinander, da ist alles möglich. Mund abwischen und weiter machen, lautet die Devise für Nico, morgen ist ein neuer Tag, da fängt alles wieder bei Null an.

Zwischenstand Herren nach 1 von 3 Runden:

  1. Michael Burris (ENG) 75 Schläge (+2)
  2. Gustav Wahlgren (SWE) 78 Schläge (+5)
  3. Andreas Wahl (SWE) 80 Schläge (+7)
  4. Matthew Bradshaw (ENG) 80 Schläge (+7)
  5. Paul Neumann (GER) 80 Schläge (+7)
  6. Paul Wilson (ENG) 82 Schläge (+9)
  7. Lasse Emil Nielsen (DEN) 82 Schläge (+9)
  8. Morten Jorgensen (DEN) 82 Schläge (+9)
  9. Nico Guldan (GER) 82 Schläge (+9)

Bei den Damen legte Amelie schon los wie die Feuerwehr und unterstrich ihre Favoritenstellung. Am Ende des Tages benötigte sie nur 78 Schläge (+5) und distanzierte die zweitplatzierte Französin Margaux Brejo mit 90 Schlägen (+17) ganz deutlich. Allerdings muss man erwähnen, dass Margaux erst 12 Jahre alt ist und am letzten Tag des Turniers erst 13 Jahre alt wurde. Sie ist die große Überraschung des Turniers und Frankreichs großer Hoffnungsträger und künftige direkte Konkurrentin von Amelie. Den dritten Tagesplatz belegte Amelies Teamkollegin Stefanie mit 92 Schlägen (+19). Stefanie fand den Rythmus noch nicht und musste sich mit mehreren Strafschlägen durchbeißen. In der Team Wertung ist unser Damen Team einsame Spitze mit 24 Schlägen Vorsprung vor Gastgeber Schweden.

Zwischenstand Damen nach 1 von 3 Runden:

  1. Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (GER) 78 Schläge (+5)
  2. Margaux Brejo (FRA) 90 Schläge (+17)
  3. Stefanie Mayer (GER) 92 Schläge (+19)
  4. Mia Önell (SWE) 94 Schläge (+21)
  5. Johanna Mesch (SWE) 100 Schläge (+27)
  6. Mia Henriksson (SWE) 105 Schläge (+32)

Tag 2, der 08.08.2019

Nico hat sich nach dem destaströsen Vortag etwas gefangen und benötigte am Ende des Tages nur noch 79 Schläge (+6), das bedeutet Platz 3 in der Tageswertung. Aber auch hier wirkte Nico unzufrieden mit seiner Leistung. Er hatte sich eine kräftigere Steigerung gewünscht. Der Tagessieg geht an den Dänen Lasse Emil Nielsen mit 77 Schlägen (+4) und dahinter folgt ihm Gustav Wahlgren aus Schweden mit 78 Schlägen (+5). Der Vortagessieger Michael Burris erwischte einen Rabenschwarzen Tag und benötigte 85 Schläge (+12) und rutschte in der Gesamtwertung auf den dritten Platz ab. Paul Neumann mit 83 Schlägen (+10) erging es auch nicht viel besser. Immerhin für Nico ist es ein Trostpflaster, dass viele Favoriten in dieser Runde mächtig gepatzt haben.

Zwischenstand Herren nach 2 von 3 Runden:

  1. Gustav Wahlgren (SWE) 156 Schläge (+10)
  2. Lasse Emil Nielsen (DEN) 159 Schläge (+13)
  3. Michael Burris (ENG) 160 Schläge (+14)
  4. Nico Guldan (GER) 161 Schläge (+15)
  5. Andreas Wahl (SWE) 161 Schläge (+15)
  6. Matthew Bradshaw (ENG) 162 Schläge (+16)
  7. Paul Neumann (GER) 163 Schläge (+17)

Bei den Damen stockte Amelies Vormarsch, dennoch brachte sie das abgeklärt zu Ende mit 81 Schlägen (+8). An zweiter Stelle steht wie am Vortag die junge Französin Margaux mit 83 Schlägen (+10). Das war für ihr Handicap eine ganz starke Leistung. Die Tagesdritte Stefanie benötigte 88 Schläge (+15) und verliert weiter an Boden auf Margaux. Stand jetzt liegt Amelie mit 14 Schlägen Vorsprung weit vorn und somit ist ihr der Gesamtsieg kaum noch zu nehmen. Der Weg zum ersten europäischen Titel ist zum Greifen nahe. Stefanie muss einen 7 Schlägen Rückstand auf die zweitplatzierte Margaux am letzten Tag noch wettmachen, um den zweiten Platz hinter Amelie zu erreichen. Eine ganz schwierige Mission, zumal auch ein Topergebnis und sowie etwas Schützenhilfe nötig sein wird Margaux noch zu verdrängen.

Zwischenstand Damen nach 2 von 3 Runden:

  1. Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (GER) 159 Schläge (+13)
  2. Margaux Brejo (FRA) 173 Schläge (+27)
  3. Stefanie Mayer (GER) 180 Schläge (+34)
  4. Mia Önell (SWE) 190 Schläge (+44)
  5. Johanna Mesch (200 Schläge (+54)
  6. Mia Henriksson (204 Schläge) (+58)

Tag 3, der 09.08.2019 (Tag der Entscheidung)

Nico geht mit 5 Schlägen Rückstand auf den Gesamtführenden Gustav Wahlgren in die letzte Runde. Nico fühlte sich Topfit und heiß darauf dem Schweden noch ein hartes Battle zu führen. Gesagt, getan, Nico steigerte sich erheblich und setze eine neue Duftmarke mit 73 Schlägen (0), neuer Turnierbestwert. Zweitbester des Tages war der Däne Lasse Emil Nielsen mit 75 Schlägen (+2), ihm folgte ganz dicht der Schwede Gustav Wahlgren mit 76 Schlägen (+3). In der Gesamtwertung konnte Nico den Dänen Lasse Emil Nielsen noch knapp überholen, da er ihn im Stechen bezwungen hatte. Nur Gustav Wahlgren hatte noch einen kleinen Vorsprung von 2 Schlägen vor Nico und darf sich als European Deaf Golf Champion nennen. Nico holt für uns Silber und wir können sehr stolz auf seine Leistung sein. Wer Nico kennt, weiß dass er seine Mission noch nicht beendet hat und wird in 2 Jahren erneut in den Titelkampf eingreifen.

Endstand Herren nach 3 Runden:

  1. Gustav Wahlgren (SWE) 232 Schläge (+13) (European Deaf Golf Champion)
  2. Nico Guldan (GER) 234 Schläge (+15) (Vize European Deaf Golf Champion)
  3. Lasse Emil Nielsen 234 Schläge (+15) im Stechen gegen Nico verloren
v.l. Nico Guldan (GER), Gustav Wahlgren (SWE), Lasse Emil Nielsen (DEN)

Bei den Herren in der Teamwertung holtze Nico zusammen mit Peter Scheel und Paul Neumann den Vize European Deaf Golf Championstitel. Wir gratulieren dem Herren Team und besonders unserem Nico zu Silber.

Endstand Herren Teamwertung:

  1. Schweden (Wahl, Wahgren, Hammerfors, Lindahl) 738 Schläge (+81)
  2. Deutschland (Guldan, Neumann, Scheel) 742 Schläge (+85)
  3. England (Burris, Wilson, Brooks, Bradshaw) 745 Schläge (+88)
v.l. Team Deutschland, Schweden, England

Bei den Damen lässt Amelie nichts mehr anbrennen und spult ihr Programm ganz abgeklärt ab und benötigte wie am ersten Tag 78 Schläge (+5). Eine Sensation bahnte sich an, in dem Stefanie Mayer endlich ihren Rythmus fand und mit 80 Schlägen (+7) eine Topleistung ablieferte. Die Tagesdritte Margaux Brejo aus Frankreich erwischte einen Tag zum Vergessen und benötigte 91 Schläge (+18). In der Gesamtwertung rutschte Margaux Brejo (FRA) auf Rang 3 mit insgesamt 264 Schlägen (+45) ab. Stefanie Mayer (GER) konnte Boden gutmachen und kam auf insgesamt 260 Schlägen (+41) und darf sich Vize European Deaf Golf Champion nennen. Unsere Amelie dagegen mit ihren starken 237 Schlägen wird erstmals European Deaf Golf Champion Damen. Wir vom GSV Heidelberg gratulieren Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin ganz herzlich zum ersten Internationalen Titel in der Einzelwertung. Wir sind sehr glücklich und sehr stolz auf unser Gold Girl, das für unsere Gehörlosen Welt eine Inspiration ist.

Endstand Damen nach 3 Runden:

  1. Amelie P. Gonzalez Podbicanin (GER) 237 Schläge (+18) (European Deaf Golf Champion)
  2. Stefanie Mayer (GER) 260 Schläge (+41)
  3. Margaux Brejo (FRA) 264 Schläge (+45)
  4. Mia Önell (SWE) 285 Schläge (+66)
  5. Johanna Mesch (SWE) 301 Schläge (+82)
  6. Mia Henriksson (SWE) 314 Schläge (+95)
v.l. Stefanie Mayer (GER), Amelie Gonzalez Podbicanin (GER), Margaux Brejo (FRA)

In der Teamwertung hat unser Tandem Amelie und Stefanie nach der Weltmeisterschaft im Team auch die European Deaf Golf Team Championschips gewonnen. Wir gratulieren den beiden ganz herzlich zum ersten Titelgewinn bei einer European Deaf Golf Championschips. Auch historisch gesehen wurden mehrere Meilensteine gesetzt. Die jüngste European Deaf Golf Champion Amelie mit ihren 14 Jahren, sowie das jüngste Team, das den Titel gewonnen hatte mit Amelie (14 Jahre und Stefanie 16 Jahre). Sowie der erste Europäische Golf Damen Titel für Deutschland im Einzel sowie in der Teamwertung. Damit prägen unsere Golden Girls eine goldene Ära und wir Zeitzeugen können stolz darauf sein sie live miterleben zu dürfen.

Endstand Teamwertung nach 3 Runden:

  1. Deutschland (Gonzalez Podbicanin/Mayer) 497 Schläge (+59) European Deaf Golf Champion
  2. Schweden (Önell/Mesch/Henriksson) 585 Schläge (+147)
v.l. Mia Henriksson, Johanna Mesch, Mia Önell, Amelie Gonzalez Podbicanin, Stefanie Mayer

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=6431

13. Deutsche Gehörlosen Golf Meisterschaften in Heidelberg Lobenfeld 28.06.-29.06.2019

Nun ist es soweit, dass wir 10 Jahre nach Gründung der Golfabteilung unser erstes Heimspiel bei den Deutschen Gehörlosen Golfmeisterschaften haben. Das Turnier fand auf der schönen Golfanlage von Heidelberg Lobenfeld statt. Die Heidelberger Mannschaft tritt dieses Jahr zum ersten Mal komplett an. Erstmals sind wir in 5 von 6 Wettbewerben vertreten (Herren, Damen Zählspiel und Herren, Damen Stableford und die Teamwertung. Einzig in der Senioren Zählspielwertung sind wir nicht vertreten. Bei diesem Turnier durften wir erstmals an der Teamwertung teilnehmen und es wird spannend, wo wir am Ende stehen werden. Nach den Handicaps zu urteilen, sind wir Favorit auf den Teampokal. Für die Teilnahme waren mindestens 3 Golfer mit HCP 28 und besser nötig, um ein Team zu bilden. Mit den Titelverteidigern bei den Herren Nico Guldan und bei den Damen Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin trat auch Jochen Krippner im Zählspiel Team an. Petra Brandt und Dennis Stadtmüller treten für den Verein in der Stableford Wertung an. Bei Temperaturen von 33 bis 39 Grad Celsius ging dieses Turnier als die härteste Hitzeschlacht in die Deutschen Gehörlosen Golf Geschichte ein. Schon die Proberunde am Donnerstag den 27.06.2019 begann für die Golfer zu einer Zerreißprobe zu werden.

Bei den Herren ist unser Titelverteidiger und Star Nachwuchs Nico Guldan mit Handicap +0,2 Favorit auf den Turniersieg. Unser Altstar aus Buchen Jochen Krippner mit Handicap -11,5 hat Außenseiter Chancen auf eine Podiumsplatzierung. Jedoch ist er für die Teamwertung ein sehr wichtiger Bestandteil der Heidelberger Mannschaft.

Bei den Damen ist unsere Titelverteidigerin und Star Nachwuchs Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin schon im Teenie Alter, mit ihren 14 Jahren bei Handicap -2,7. Da ihre Mitkonkurrentin Stefanie Mayer HCP -6 auf Klassenfahrt befand und deshalb nicht am Turnier teilnehmen konnte, fehlt uns das mit Spannung erwartete Duell.

In der Stableford Wertung bei den Herren tritt Dennis Stadtmüller mit Handicap -38 nach 2 Jahren Pause wieder an. Bei den Stableford Damen sind wir mit Petra Brandt Handicap -36 auch vertreten.

In der Mannschaftswertung ist es für uns Premiere nach 10 Jahren endlich teilzunehmen zu dürfen. Der Modus wurde so abgeändert, dass von mindestens 4 Spielern auf 3 Spielern mit HCP -29 und besser die Teamwertung ausgespielt wird. Durch diesen Modus profitieren kleinere Vereine, die nicht so viele Spieler in ihren Reihen haben. Bei uns sind es genau 3 Spieler, die ein besseres Handicap als -28 haben. Nico Guldan, Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin und Jochen Krippner.

Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin beim 1. Abschlag

Tag 1 Proberunde Donnerstag :
Die Proberunde ist im Rahmen der DGM immer vorgegeben und hat keinen Wert. Es geht darum den Platz kennen zu lernen und die Tücken zu des Platzes erforschen.
Von unserem Kader hat außer Dennis Stadtmüller und Jochen Krippner keiner teilgenommen. Da der Platz Amelie und Nico bereits durch die DG National Lehrgänge bekannt ist, verzichteten beide darauf. Petra hatte unglücklichlicherweise einen anderen Termin. Der Tag war mit 39 Grad recht anstrengend und praktisch nur mit praller Sonne angelaufen. Dennis hatte keine andere Wahl, als sich dem Wetter zu stellen. Er brauchte dringend Rhythmus und hat an alles gedacht, Sonnenschutzcreme, viel Wasser etc. Allerdings hat die höllische Hitze Dennis alles abverlangt, dass er am Ende des Tages völlig erschöpft war und sich nur noch auf eine lange kalte Dusche gefreut hatte. Der Körper fühlte sich an als stünde er in einem Flammeninferno. Auf der Suche nach dem Rhythmus und das Einteilen von Kräften nach einem 6,5 stündigem Spiel von 10 Uhr bis 16:30 Uhr völlig entkräftet und mit Sonnenbrand an den Waden beendete Dennis die Proberunde. Seine ersten Gedanken an morgen waren: den Tag zu überstehen, trotz Muskelkater und Sonnenbrand an den Waden. Der Platz in Lobenfeld bietet kaum Schatten, sodass man sich gezwungen sah möglichst die Kräfte zu schonen und zügig voran zu kommen.

Tag 2 Freitag 28.06.2019 (1. Runde)
Die starken Handicap Spieler durften schon ganz früh ran und haben den Vorteil um 10 Uhr die Runde zu beginnen. Da waren noch Temperaturen um die 24 Grad. Die schwächeren Handicaps mussten zwischen 11 und 12 Uhr beginnen, da sind die Temperaturen schon höher. Ein krasser Nachteil für die Stableford Gruppe gegenüber der Zählspiel Gruppe. Ab 11:00 Uhr überschritten die Temperaturen die 30 Grad Marke und um 12 Uhr waren wir schon bei 32 Grad. Der Tag begann recht kühler im Vergleich zum Vortag. Nur noch 35 Grad Spitzentemperaturen, das ist im Vergleich zum Vortag schon ein Unterschied.

Nico Guldan durfte bei den Herren schon als erster im Flight mit Matthias Becherer starten. Die Startliste war nach Handicaps sortiert. Die besten starteten ganz früh dann geht es mit den schwächeren Handicaps weiter. Jochen Krippner startete im 4. Flight um 10:30 Uhr mit André Vorndamme und Jan Brandenburg aus Bielefeld. Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin startete um 11:00 Uhr mit Stefanie Heitmann aus Hamburg und Antoinette Brücher aus Köln im 7. Flight. Dennis Stadtmüller startete um 11:50 Uhr mit Patrick Fechtelpeter aus Bielefeld und Udo Stockmeier aus Essen im 12. Flight. Petra Brandt durfte lange ausschlafen und wurde im 14. und letzten Flight um 12:10 Uhr mit Katja von Döhren-Polenz aus Hamburg gesetzt. Dagmar Salomon trat gar nicht an, da sie sich gesundheitlich nicht imstande wähnte in die Hitzeschlacht zu gehen.

Bei den Herren Zählspiel hat Nico Guldan einen ordentlichen Start mit 73 Schlägen (+1) hingelegt. Der Tageszweite Matthias Becherer aus München benötigte 77 Schläge (+5) und Paul Neumann als Dritter benötigte 78 Schläge (+6). Damit hat Nico einen ordentlichen Vorsprung von 4 Schlägen herausgearbeitet. Jochen Krippner kam mit der Hitze weniger gut zurecht und benötigte 96 Schläge (+24). Dies bedeutet zwischenzeitlich Platz 8. Bei den Damen tat sich Amelie ungewohnt schwer und erreichte mit 84 Schlägen (+12) ein für ihr Handicap schwaches Resultat. Bei Spitzentemperaturen von 35 Grad hatte Amelie richtig zu kämpfen. Auch die Hitze war der 14 jährigen zu einer ungewohnten Zerreißprobe geworden. Nichtdestotrotz hatte sie einen komfortablen 30 Schlägen Vorsprung auf Stefanie Heitmann aus Hamburg mit 114 Schlägen (+42) und Antoinette Brücher aus Köln mit 119 Schlägen (+47), herausgespielt. Für die Damen ist diese Hitze schwer zu ertragen, da auch sie mitten in der heißesten Tagestemperatur spielen mussten. Sie waren einfach nur froh, dass es für heute endlich vorbei war. In der Stableford Wertung trat Dennis Stadtmüller an und hoffte einfach, dass er nach dem gestrigen Tag nicht umkippt. Der Donnerstag war schon sehr grenzwertig und der Freitag begann fast genauso. Dennis verzichtete komplett auf die Hölzer und Driver und erleichterte sein Golfbag somit, da er schon am Vortag wenig Vertrauen in die Hölzer hatte und nahm nur seine Eisenschläger mit. Die Runde begann durchwachsen und er landete mit 28 Nettopunkten auf dem geteilten 4. Platz mit Patrick Fechtelpeter aus Bielefeld. Den Tagessieg holte Alexander Claußen aus Essen mit 41 Netto Punkten vor dem Tageszweiten Dirk Rohwedder aus Hamburg mit 40 Nettopunkten. Udo Stockmeier aus Essen mit 33 Netto Punkten belegte den dritten Platz. Petra Brandt war die Überraschung des Tages mit 48 Netto Punkten ziemlich deutlich weit vorn auf dem ersten Rang bei den Damen. Petra war aus gesundheitlichen Gründen gezwungen ein Caddy zu nehmen.

Tag 3 Samstag der 29.06.2019 (2. Runde/Entscheidung)
Das Wetter war wieder etwas heißer als am Vortag ca. 36 Grad Spitzentemperatur. Nur diesmal starteten die Golfer in umgekehrter Reihenfolge. Dennis und Petra durften schon um 9:50 Uhr ran. Das ist noch vergleichsweise günstig mit ca 24 Grad Anfangstemperatur, im Gegensatz zu den Zählspiel Starter, die erst ab 11:30 bis 12 Uhr begannen und mit ca 30 Grad Celsius.

Dennis kam gut rein und steigerte sich von Loch zu Loch. Er hat noch was gut zu machen, nach dem durchwachsenen Vortag. Ihm gelang am Ende des Tages noch 36 Nettopunkte zu holen dies ist eine deutliche Steigerung im Vergleich zum Vortag. In der Gesamtwertung kam er auf 64 Nettopunkten und konnte Udo Stockmeier und Justin Fox noch von Platz 3 verdrängen. Allerdings trat Justin Fox aus gesundheitlichen Gründen die 2. Runde gar nicht erst an. An zweiter Stelle landete Alexander Claußen aus Essen mit insgesamt 71 Nettopunkten. Den Gesamtsieg holte sich der Hamburger Dirk Rohwedder mit einem starken Schlussspurt und kam auf insgesamt 77 Nettopunkten.

Petra Brandt kam überhaupt nicht gut in den Tag hinein und holte nur 25 Nettopunkte. Aber dank ihrem traumhaften Golfspiel vom Vortag war sie praktisch uneinholbar gewesen und gewann die Deutsche Meisterschaft in der Stablefordwertung Damen mit 73 Nettopunkten vor der Hamburgerin Katja von Döhren-Polenz, die 62 Netto Punkte erreichte.

Die Mannschaft v.l. Amelie Gonzalez Podbicanin, Petra Brandt, Nico Guldan, Jochen Krippner und Dennis Stadtmüller

Bei den Damen Zählspiel konnte sich Amelie im Vergleich zum Vortag steigern und benötigte nur noch 79 Schläge (+7). Insgesamt benötigte Amelie 163 Schläge, damit gewinnt sie zum dritten male in Serie nach 2017 und 2018 die Deutsche Gehörlosen Golfmeisterschaften bei den Zählspiel Damen. Zweiter wurde die Hamburgerin Stefanie Heitmann mit insgesamt 220 Schlägen vor der Kölnerin Antoinette Brücher mit 235 Schlägen.

Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin

Bei den Herren ging es etwas enger zu. Am Ende ließ sich Nico nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und benötigte am Finaltag 77 Schläge (+5) und kommt auf 150 Schläge insgesamt vor Matthias Becherer aus München mit 154 Schlägen und Paul Neumann aus Bielefeld mit 156 Schlägen. Damit gewinnt Nico zum zweiten male in Serie nach 2018 die Deutsche Gehörlosen Golfmeisterschaften Zählspiel Herren. Jochen Krippner tat sich mit 103 Schlägen (+31) in der Hitze erneut schwer und landete auf dem 7. Platz im Gesamtklassement mit insgesamt 199 Schlägen.

Siegerfoto

Spannend war auch die Frage, wie die Teamwertung ausgegangen ist. Dritter wurde GBF München mit insgesamt 565 Schlägen. Der GSV Heidelberg mit Jochen Krippner (199 Schläge), Amelie Gonzalez Podbicanin (163 Schläge) und Nico Guldan (150 Schläge) kamen insgesamt auf 512 Schlägen und belegten den zweiten Platz hinter dem Rekordmeister GSV Bielefeld mit 501 Schlägen. Wir wussten, dass wir noch deutlich mehr Luft nach oben hatten, müssen uns aber mit Silber zufrieden geben. Für das nächste Jahr nehmen wir uns den Angriff auf den Thron vor.

Zusammenfassung:

  • Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (Deutsche Gehörlosen Golf Meisterin im Zählspiel Damen 2019)
  • Nico Guldan (Deutscher Gehörlosen Golf Meister im Zählspiel Herren 2019)
  • Petra Brandt (Deutsche Gehörlosen Golf Meisterin in der Stableford Wertung Damen 2019)
  • Dennis Stadtmüller (Platz 3 in der Stableford Wertung Herren 2019)
  • Jochen Krippner (Platz 7 in der Zählspiel Wertung Herren 2019)
  • Mannschaft GSV Heidelberg (2. Platz Teamwertung Zählspiel 2019)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5626