13. Deutsche Gehörlosen Golf Meisterschaften in Heidelberg Lobenfeld 28.06.-29.06.2019

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5626

Fussballversammlung 2019

am Pfingstsonntag, den 09. Juni 2019 um 18:00 Uhr (Einlass 17:30 Uhr)

im Heinz-Micol-Zentrum (Gehörlosenzentrum) Märzgasse 3, 69117 Heidelberg

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Feststellung des Protokollführers
  3. Tätigkeitsbericht von Fussballleiter Damien Herboth
  4. Tätigkeitsbericht von 2. Fussballleiter Pascal Völker
  5. Tätigkeitsbericht von Fussballkassierer Benjamin Heymel
  6. Aussprache zu den Berichten
  7. Entlastung der gesamten Fussballleitung
  8. Fussball (Trainerstab, Saisonplanung, Organisation, usw.)
  9. Verschiedenes

Ich bitte um vollzähliges und pünktliches Erscheinen zur Fussballversammlung.

Viele Grüße

Damien Herboth, Fussballleiter GSV Heidelberg

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5624

20. Wanderung am 27. April 2019

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5620

Rennen Training am 24.03.2019 in Mannheim

Am Sonntag, den 24.03.2019 organisierten wir ein internes Rennen zur Vorbereitung der Deutschen Gehörlosen Meisterschaften am 08. / 09. Juni 2019 in Mannheim, die wir gemeinsam mit dem Deutsche Gehörlosen Sportverband Sparte Motorsport organisieren. Es war toll, dass insgesamt von uns 10 Fahrer teilgenommen haben.

oben links: Nico, Nicole, Benjamin, Eric, Damien, Florian, Ralph
unten links: Sina, Julian, Gökhan, Sammy

Jeder Fahrer*in hatte 10 Minuten Zeit um sich aufzuwärmen und mit der Rennstrecke vertraut zu machen. Gleichzeitig aber auch um möglichst eine gute Zeit in einer Rennrunde zu holen, damit man in der Startaufstellung beim Rennen möglichst vorne beginnen kann.

Continue reading

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5485

Deutschen-Gehörlosen-Meisterschaften Kartrennen am 08. / 09.06.2019 in Mannheim

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5476

20. Wanderung am 16.03.2019

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5438

Nachruf Hans Rausch

geb. 24.12.1948          –          gest. 20.12.2018  

Am 20. Dezember verstarb völlig überraschend der einst beste Fußballer der Gehörlosen Hans Rausch an den Folgen eines Herzinfarktes – 4 Tage vor seinem 70 Geburtstag – von dem er sich leider nicht mehr erholte. Es ist für uns alle schwer zu fassen, da er vorher noch  voller Kraft und Energie strotzte.
Hans Rausch war langjähriger Fußballspieler beim GSV Heidelberg und in diesem Verein eine sehr große und erfolgreiche Stütze. In seiner langjährigen Spielerkarriere war er zu seiner Zeit einer der besten gehörlosen Fußballspieler, ein klassischer Mittelstürmer und Torjäger, sowie gefürchteter Kopfballspezialist. Schon im Alter von 16 Jahren bestritt er sein erstes Spiel in der 1. Mannschaft beim GSV Heidelberg. Im Alter von 19 Jahren begann seine ebenfalls lange Laufbahn in der Gehörlosen-Nationalmannschaft. Sein erstes Länderspiel bestritt er am 14.10.1967 in Berlin gegen Schweden, wobei er mit einem Tor zum 6:1 Sieg beitrug.

Insgesamt bestritt Hans Rausch 40 Länderspiele in der GL-Nationalmannschaft und schoss dabei 22 Tore. Er nahm u.a. an 5 Weltspielen der GL (heute Deaflympics) teil, 1969 in Belgrad (damals JUG), 1973 in Malmö (SWE), 1977 in Bukarest (ROM), 1981 in Köln und 1985 in Los Angeles (USA). Mit dem Gewinn der Bronzemedaille in Los Angeles beendete er seine internationale Karriere. Sein Abschiedsspiel in der GL-Nationalmannschaft war am 28.08.1985 in Essen, beim 5:0 Sieg über Bulgarien.

Bei den großen Erfolgen des GSV Heidelberg in den 70-er und 80-er Jahren war Hans Rausch mit seinen vielen Toren maßgeblich beteiligt. Dabei wurde er mit diesem Verein 3 mal Deutscher Pokalsieger 1970, 1972, 1980) und 3 mal Deutscher Meister (1971, 1977, 1985). Zudem gewann er auch mehrmals die süddeutsche und Bad.-Württ. Meisterschaft und war sehr oft Torschützenkönig, sowie Spieler des Jahres.

Bei seinen verschiedenen hörenden Vereinen, angefangen als junger Spieler im Heimat-verein SG Dielheim in der damaligen 2. Amateurliga (heute Landesliga) führte es ihn stets höher hinauf bis in die damalige 1. Amateurliga (heute Oberliga-Regionalliga) bei den Vereinen   SC Germania Mönchzell und Spvgg Neckarelz. Auch da war Hans überall als gefürchteter Torjäger bekannt und sein Name war oft in der Kategorie „Elf des Tages“ erwähnt.

Eines seiner größten Erlebnisse war die Begegnung mit Sepp Herberger, dem unvergesslichen Bundestrainer der WM-Helden von 1954, der ihn bei einem seiner Länderspiele sah und bewunderte. Sepp Herberger versprach ihm neue Fußballschuhe, als er seine fast demolierten Kickschuhe sah und hielt auch Wort.
Der deutsche Gehörlosensport, besonders der gehörlosen Fußballsport trauern um einen der besten Spieler, einen einzigartigen Sportler und großartigen Sportkamerad und Freund.

Nationalspieler mit 40 Länderspiele mit 22 Tore

19 Länderspiele 12 Tore
18 Länderspiele für Weltspielen 8 Tore
3 Weltspiele / Qualifikation 2 Tore

Bilanz

1969 Weltspiele in Belgrad / JUG 13. Platz
1973 Weltspiele in Malmö / SWE 5. Platz
1977 Weltspiele in Bukarest / ROM 4. Platz
1981 Weltspiele in Köln 5. Platz
1985 Weltspiele in Los Angeles / USA Bronze

Legende, Sportler und Fußballer des Jahrhunderts in der Vereinsgeschichte von GSV Heidelberg.

Hans Rausch ist zweifelsfrei der beste, bekannteste und größte Sportler in der Geschichte des GSV Heidelberg. Ohne unseren „Hans“ würden wir im Fußball nicht so gut da stehen. Jeder der ihn sah, ist und war begeistert.

Wir sind tief betroffen und in Gedanken bei seiner Familie und seinen Freunden.

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=5315

12. Deutsche Gehörlosen Golf Meisterschaften in Dreifelden 14.09.-15.09.2018

Die DGM findet diesmal im Golfclub Westerwald in Dreifelden, 30 km nördlich von Limburg/Lahn statt. Vom GSV Heidelberg sind drei Golfer angetreten, daunter ein Neumitglied, Petra Brandt (HCP -46), die in der Stableford Wertung antritt. Die 13 Jährige Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (HCP -3,6) geht in die Titelverteidigung der Damen im Zählspiel und Nico Guldan (HCP -0,6) will nach dem verkorksten letzten Jahr Wiedergutmachung betreiben und startet wieder bei den Herren im Zählspiel.

Der Meisterschaftsplatz liegt wunderschön eingebettet in die Landschaft des Westerwalds. Ein prächtiger alter Baumbestand und mehrere Wasserhindernisse bieten auf dem leicht hügeligen Gelände für viel Abwechslung. An den beiden Meisterschaftsrunden konnten sich 33 Teilnehmer auf ein mildes Sommerwetter einstellen.

  1. Runde am 14.09.2018

In der Stablefordwertung trat Petra Brandt erstmals für den GSV Heidelberg an und spielte eine solide 1. Runde mit 38 Nettopunkten und kam in der Tageswertung auf den dritten Platz. Nur Karoline Werner aus Essen mit 40 Nettopunkten und Axel Dolderer aus Stuttgart mit 42 Nettopunkten lagen noch vor ihr. Von den Abständen her ist noch alles möglich und für eine Überraschung könnte für den morigen Tag gesorgt werden.

In der Zählspielwertung bei den Damen lieferten die Teamweltmeisterinnen Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin und Stefanie Mayer aus München einen wahren Schlagabtausch Krimi ab. Beide hatten am Ende des Tages 77 Schläge benötigt und teilten sich vorerst den Platz an der Sonne. Für den morigen Tag dürften sich die Fans auf einen erneuten engen Kampf zwischen den Team Weltmeisterinnen freuen. Die Tagesdritte Stefanie Heitmann benötigte 105 Schläge und kann den Fight der Teenager nur aus der Ferne mitverfolgen.

Bei den Herren in der Zählspielwertung kam Nico Guldan sehr gut weg und lieferte mit 70 Schlägen (-2 unter Par) eine ganz souveräne Vorstellung ab. Nur Matthias Becherer aus München spielte ebenfalls eine ganz starke Runde mit 73 Schlägen (+1). Hier riecht es auch nach einem spannenden Kampf zwischen dem Münchner und dem Heidelberger. Peter Scheel aus Köln kam als dritter mit 82 Schlägen (+10) nicht so optimal ins Turnier.

2. Runde und Finalrunde am 15.09.2018

In der Stablefordwertung war bis dato noch alles offen. Vier Golfer lagen zwischen 37 und 42 Nettopunkten eng beieinander. Am Tag der Entscheidung konnte Alexander Claußen mit einer sehr starken Vorstellung von 42 Nettopunkten noch an Petra Brandt und Karoline Werner auf den 2. Platz vorarbeiten und erzielte insgesamt 79 Nettopunkte. Petra Brandt spielte eine solide Runde mit 35 Nettopunkten und rutschte dennoch auf den 4. Platz ab. Karoline Werner spielte ebenfalls auf Augenhöhe mit Petra und war nur knapp mit 36 Nettopunkte leicht vorn und landete mit insgesamt 76 Nettopunkten auf dem dritten Rang. Der Stuttgarter Axel Dolderer spielte zwar nicht so überragend wie am Vortag, aber mit 40 Nettopunkten hat er sein Niveau hochgehalten und gewinnt mit insgesamt 82 Nettopunkten die Deutsche Gehörlosen Stableford Meisterschaft 2018.

Jetzt zurück zu den Damen, wo eine Epische Schlacht kaum zu erwarten war, legte Amelie wie ein Feuerwerk los und legte im Vergleich zum Vortag noch eine Schippe drauf und kam beendete die Runde mit 75 Schlägen (+3) noch deutlich vor der Münchnerin Stefanie Mayer, die den Rythmus vom Vortag nicht mehr folgen konnte mit 84 Schlägen (+12). Amelie gewinnt mit 152 Schlägen zum zweiten mal hintereinander die Deutsche Gehörlosen Golf Meisterschaft in der Zählspielwertung Damen noch deutlich vor Stefanie Mayer, die mit 161 Schlägen immerhin Vize Deutsche Meisterin geworden ist. Damit konnte Amelie ihren Meisterschaft Platzrekord bei den Damen mit 152 Schlägen um 7 Schläge unterbieten. Dritte wurde Stefanie Heitmann aus Hamburg mit insgesamt 209 Schlägen.

Hintere Reihe v.l. Clubmanager, Offizieller vom GC Westerwald, Verbandsfachwart Marc Brücher
Vordere Reihe v.l. Stefanie Mayer, Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin, Stefanie Heitmann, Technischer Leiter Ulrich Wobbe

Bei den Herren bahnte sich eine Sensation an. Nico Guldan spielte eine solide 73er Runde (+1) und Matthias Becherer konnte seine Konstanz vom Vortag nicht mehr bestätigen und benötigte 80 Schläge (+8). Paul Neumann aus Bielefeld (81 Schläge) fing Peter Scheel (83 Schläge) aus Köln am Finaltag noch ganz knapp ab. Somit gewinnt Nico Guldan mit 19 Jahren seinen ersten DGM Titel in dem er nur 143 Schläge benötigte. Nach einem Blick in die Geschichtsbüchern ist Nico der jüngste DGM Titelträger aller Zeiten bei den Herren, nachdem schon Amelie mit 12 Jahren ihren ersten DGM Titel bei den Damen eingefahren hatte. Matthias Becherer 153 Schläge und Paul Neumann 164 Schläge komplettierten das Podium.

v.l. Clubmanager, Offizieller vom GC Westerwald, Matthias Becherer, Nico Guldan, Paul Neumann, Verbandsfachwart Marc Brücher, Technischer Leiter Ulrich Wobbe

Und abschließend zu den Siegerehrungen wurden unsere Teamweltmeisterinnen Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin und Stefanie Mayer für die sensationelle Leistungen bei der Weltmeisterschaft geehrt. Sie haben in mehrfacher Hinsicht Geschichte geschrieben: jüngste Teilnehmerinnen, jüngste Siegerinnen aller Zeiten. Dem Deutsche Gehörlosen Golfsport darf auf eine lange goldene Ära hoffen.

Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin, Verbandsfachwart Marc Brücher, Stefanie Mayer und Technischer Leiter Ulrich Wobbe

Wir vom GSV Heidelberg gratulieren ganz herzlich Nico Guldan zum neuen Deutschen Gehörlosen Golf Meister bei den Herren und Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin zur Deutschen Gehörlosen Golf Meisterin bei den Damen. Erstmals in unserer Geschichte des Vereins bzw. dem DGS kommen die Titelträger bei den Damen und Herren aus einem Verein. Wir können mit Stolz auf unseren vorbildlichen Nachwuchsgolfern blicken, die ihre Herausforderungen demnächst bei großen Internationalen Wettkämpfen fortsetzen werden. Unsere Heidelberger Fangemeinde verfolgt diese beiden Talenten mit viel Freude und großem Stolz.

Bundestrainer James Taylors ganzer Stolz

Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin, Bundestrainer James Taylor und Nico Guldan

Zusammenfassung:

  • Amelie Paloma Gonzalez Podbicanin (Deutsche Gehörlosen Golf Meisterin im Zählspiel Damen 2018)
  • Nico Guldan (Deutscher Gehörlosen Golf Meister im Zählspiel Herren 2018)
  • Petra Brandt (4. Platz in der Stableford Wertung)

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://www.gsv-heidelberg.de/?p=6252